> Zurück

D1: Den Kopf aus der Schlinge gezogen

Jeannine Beck 24.10.2016

Gegen den HC Dietikon Urdorf kam das Damen 1 zu einem Zittersieg 20:23 (10:14) Zittersieg. Kampfgeist und eine Steigerung in der Verteidigung über das Spiel hinweg, standen am Ursprung des Erfolgs.

Dem Damen 1 stand ein unbekannter Gegner gegenüber. Umso mehr konnte man den Fokus auf die eigenen Stärken legen. Die ersten Spielminuten liefen aber nicht nach dem Gusto des BSCs. Der HCDU kam zu einfachen Toren über den Kreis sowie Gegenstosstreffern. Im Angriff agierten die Gäste nervös, suchten den Abschluss öfters etwas voreilig. Erst nach einigen Minuten kam mehr Ruhe ins Spiel. Gegenstösse konnten unterbunden werden, auch weil in der Offensive mehr zusammenpasste als noch zu Beginn der Partie. Bis zur Pause konnte sich jedoch kein Team vorentscheidend absetzen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Wettingen/Siggenthal hinten kompakter zu agieren, was auch deutlich besser gelang als in der 1. Halbzeit. Der Angriff war aber immer noch nicht überragend, weshalb der BSC nie mit mehr als 5 Toren führte. Sowohl die individuelle Stärke wie auch die Abschlusseffizienz waren zu bemängeln. Zwischenzeitlich liess man den HCDU sogar auf zwei Tore herankommen. Der BSC musste Kampfgeist beweisen, um den Sieg über die Zeit zu bringen. Umso glücklicher war man, als die 60 Minuten überstanden waren.

Dass noch viel Arbeit ansteht und solche Spiele eigentlich deutlicher gewonnen werden müssten, weiss jede einzelne Spielerin. Mit solchen Auftritten gehört man definitiv nicht zu den Aufstiegsaspiranten. Dennoch sind auch solche Erfahrungen fürs Selbstvertrauen wichtig und werden das Team weiterbringen.

Nächstes Spiel:
Aargauer Cup
SG Würenlingen-Zurzibiet FU18 ­– BSC Wettingen/Siggenthal
Montag, 7. November