> Zurück

FU16 Elite: Wasserschloss - HV Herzogenbuchsee 18:29 (7:13)

Maag Stefan 07.11.2016

Sonntagsfrühmorgens, mit reduziertem Kader, beide Kreisläuferinnen verletzt, empfing die HSG den HV Herzogenbuchsee zu einem Heimspiel in Muri. Aufgrund besetzter Hallen musste das Heimspiel im "Exil" absolviert werden. Aufgrund der vielen Baustellen in und um Muri hatte nicht nur der Gegner sondern auch die Heimmannschaft Probleme die Halle rechtzeitig zu finden.

Nach der nicht optimalen Vorbereitungsphase versuchten die HSG'lerinnen ihre Leistung aus dem Spono Spiel zu wiederholen. Dies gelang nur teilweise. So wurde in Verteidigung in der 1. Halbzeit gut gearbeitet, aber leider hatte es auch immer wieder einzelne Aussetzer. Diese nutzte Herzogenbuchsee konsequent aus. Im Angriff wurden wir zu häufig blockiert und waren etwas ideenlos. Sicher war es ohne gelernte Kreisläuferinnen gegen die gut verteidigenden Bernerinnen auch nicht einfach. Trotz des relativ klaren Pausenrückstandes konnte man mit der Einstellung und kämpferischen Leistung durchaus zufrieden sein.

Für die 2. Halbzeit nahm man sich eine Steigerung im Angriff vor. Diese gelang durchaus. Ab der 45 Minute reichte es dem zahlenmässig reduzierten Kader der HSG konditionell nicht mehr um mitzuhalten. Herzogenbuchsee bestrafte dies konsequent mit Gegenstössen. Dazu gesellte sich ein wenig Pech. So fiel die Niederlage aus Sicht von Wasserschloss doch etwas zu hoch aus.

Es spielten: Byrne Liliana, Bürke Lea 2, Snedkerud Nora, Snedkerud Larissa, Hug Gina, Rusert Liv 1, Staubli Céline 2, Schutter Maaike 2, Rakaric Antonia 10