> Zurück

FU16E Derbysieg gegen Uster: TV Uster - HSG Wasserschloss 24:32 (12:15)

Maag Stefan 22.11.2016

3 Siege aus 4 Spielen. Dies ist die Bilanz seit dem Trainingslager in Bütschwil.
Sicher ist dies nur eine Momentaufnahme, aber eine für die das Team drei Jahre lang hart gearbeitet hat, und nun ein kleines Stücken stolz darauf sein kann.
Man kann für den Augenblick sicher sagen, dass die HSG Wasserschloss im Mittelfeld der FU16E angekommen ist.

Das Spiel gegen den TV Uster ist in den letzten Jahren immer ein sehr spezielles Derby, waren ja beide Mannschaften gemeinsam in Bütschwil im Trainingslager. Hatte man sich im 1. Spiel, vor dem Trainingslager, die Punkte noch schwesterlich geteilt, brannten nun beide Teams auf die volle Punkteausbeute.
Die ersten 10 Minuten tat sich die HSG vorallem in der Verteidigung schwer. Usters rechte Seite kam immer wieder zu guten Abschlüssen. Hätte Byrne in dieser Phase nicht zwei 7 Meter entschärft, hätte das Gastteam einem Rückstand hinterher laufen müssen. Im Angriff lief bis zu diesem Zeitpunkt fast alles über Topscorerin Rakaric. Vom 5:5 an steigerte sich die Defensivlesitung der HSG'lerinnen und zeitgleich begannen Bürke und vor allem auch die beiden Flügel Staubli und N. Snedkerud Rakaric zu entlasten. Das nun variablere Angriffsspiel stellte den TV Uster vor Probleme.
Mit einer 15:12 Führung konnten die Gäste nun zur Pausenansprache. Aber auch schon im ersten Deby, welches unentschieden ausging, ging man mit einer 3 Tore Führung in die zweite Halbzeit. Man war also gewarnt.

Und tatsächlich kämpfte sich der TV Uster zurück. Begünstigt durch ein paar unnötige Fehler der Wasserschlösserinnen glich der TVU in der 46. Minute zum 20:20 aus. Nun packten die Gäste in der Verteidigung wieder mehr zu, teilweise auch ungeschickt, was zu mehr 2 Minuten Strafen führte. Trotzdem beendete dies Usters Sturmlauf. Im Angriff übernahmen Rakaric und Rusert Verantwortung und scorten gemeinsam 10 der letzten 12 Gästetore. Mit einem 12:4 Schlusspurt sicherte man sich einen zuletzt (vielleicht zu) deutlichen Sieg.

Es spielten:

Byrne Liliana , Bürke Lea 4, Leibundgut Nadine, Rahmani Haniye 1, Rakaric Antonia 15, Rusert Liv 4, Snedkerud Larissa, Snedkerud Nora 3, Staubli Céline 5