> Zurück

D1: 3 Unentschieden innert 11 Tagen

Beck Jeannine 14.12.2016

Am 30. November war der GTV Basel zu Gast im Go Easy. Die Ausgangslage war schwierig. Nach den beiden harten Spielen gegen Emmen und LC Brühl, die beide verloren gingen, musste sich das D1 wieder fangen und einiges überdenken. Trotz schwierigen Vorzeichen, ging man motiviert ans Spiel heran. Coach Petrillo, der eine Spielsperre absitzen musste, wurde von Hakan Erci und Alex Di Natale würdig vertreten. Besten Dank Euch beiden für den spontanen Einsatz und Euer Engagement! Sie appellierten vor allem mit Herz zu spielen und als geschlossenes Team aufzutreten. Es folgte ein sehr ausgeglichenes Spiel. Dem BSC Wettingen/Siggenthal fehlte oftmals die nötige Abgeklärtheit, sodass unnötige Fehler entstanden. Zur Pause führte GTV Basel mit 14:13. In der zweiten Halbzeit zeigte der BSC Moral und holte einen Rückstand auf. Die letzten 5 Minuten waren ein Hin und Her, sodass das Schlussresultat von 25:25 sicher fair ist für beide Mannschaften. Klar ist, dass der BSC dieses Spiel eigentlich hätte gewinnen können / sollen. Unter den aktuellen Bedingungen, darf man sich aber über den einen Punktgewinn freuen.

Am 5. Dezember stand ein Cupspiel in Olten auf dem Programm. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen und geschäftlichen Terminen, konnte unser D1 mit nur 6 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen anreisen. Der BSC löste die Aufgabe überraschend gut und leistete sich keine Einbrüche. Nach 60 ausgeglichenen Minuten leuchtete ein Unentschieden auf. Da es sich um einen Cupmatch handelte, kam es zur Verlängerung. Auch diese 10 Minuten waren ausgeglichen, sodass der Sieger im Penaltyschiessen ermittelt werden musste. Der BSC unterlag unglücklich. Dennoch durften die anwesenden Spielerinnen stolz sein und die späte Heimfahrt mit der Gewissheit, gekämpft zu haben, antreten.

Am 10. Dezember folgte das nächste Meisterschaftsspiel, wiederum gegen eine Basler Mannschaft, dieses Mal war es ATV/KV Basel. Und wiederum kam es zu einem sehr ausgeglichen Spiel. Das Damen 1 verpasste es in der ersten Halbzeit eine Führung herauszuholen. Nach der Pause konnte ein 3-Tore Vorsprung realisiert werden, dieser wurde aber mit einer löchrigen Verteidigung wieder hergegeben. So musste Strebel in der letzten Sekunde mit einem Penaltytor noch das Unentschieden retten.

Nach diesen drei äusserst engen Spielen steht nächsten Sonntag, 18. Dezember noch ein Spiel gegen den RTV Basel an. Danach geht es in die wohlverdiente Weihnachtspause.