> Zurück

D1: In der zweiten Spielhälfte abgehängt

Tabea Mauch 06.03.2017

Mit Handball Emmen empfing der BSC Wettingen / Siggenthal einen grossen Rivalen. Die beiden Mannschaften lieferten sich bereits in der vorherigen Saison, welche beide Teams in der 1. Liga bestritten, erbitterte Kämpfe. Ein Kampf war es auch diesmal. Leider zu Gunsten der Gäste (21:30).

Beim Hinspiel im November befanden sich die Damen des BSC Wettingen / Siggenthal in einem Tief. Das so wichtige Spiel gegen Handball Emmen ging damals klar mit 34:26 verloren. Zwischenzeitlich veränderte sich das Trainerteam, Spielerinnen kamen wieder zurück in die Mannschaft, andere mussten zurücktreten. Diese Veränderungen zu Jahresbeginn kosteten Kraft, denn alle mussten sich auf die neue Situation einstellen. Diese Phase kann nun als abgeschlossen betrachtet werden. Ins Team ist Ruhe eingekehrt und die Aufgaben sind wieder klar verteilt.

Der Start ins Spiel gelang dem Heimteam im Wettiger Tägi ausgezeichnet. Der BSC Wettingen / Siggenthal ging noch in der ersten Minute in Führung und sorgte für gute Stimmung in der Halle. Gute Einzelaktionen und das Zusammenspiel in Kleingruppen waren die Gründe für die abermaligen Erfolge. Die Innerschweizerinnen ihrerseits traten wie gewohnt mit starken Rückraumspielerinnen auf, kamen aber dank Foulspielen nicht richtig in Fahrt.

Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung starteten die Aargauerinnen in die zweite Halbzeit. Trainer Kunz warnte vor einem schnellen Start von Emmen und bat darum, taktisch clever zu spielen. Die Umsetzung dieser beiden Anweisungen gelang unterschiedlich gut. Die ersten fünf Minuten konnte das Heimteam dem Druck Stand halten und an der Leistung von vor der Pause anknüpfen.

Die Wende kam, als Emmens Flügel mehrmals unbemerkt als zweite Kreisläufer ablaufen konnten. In der Folge misslangen Aktionen im Angriff. Auf Würfe über das Tor folgten Pässe, die abgefangen und zu Gegenstössen umgewandelt werden konnten. Innerhalb weniger Minuten wendete sich das Blatt, der BSC Wettingen / Siggenthal geriet immer mehr in Rücklage. Nun kam Emmen in Fahrt. Mit einer offensiven Verteidigung zwangen sie die müden Wettingerinnen noch mehr zu laufen. In dieser Phase des Spiels wurde der konditionelle und individuelle Vorsprung des zweitplatzierten Handball Emmens deutlich sichtbar.

Emmens Sieg mit 30:21 war verdient, wenn auch – aus Sicht des Heimteams – zu deutlich.

Nächstes Spiel:
Sonntag, 12. März 2017
13.45 Uhr, St. Gallen AZSG
LC Brühl Future – BSC Wettingen / Siggenthal

BSC Wettingen / Siggenthal - Handball Emmen:
SR: Schäldeli. Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen den BSC Wettingen/Siggenthal. 3 mal 2 Minuten gegen Handball Emmen.
BSC Wettingen Siggenthal: Frank (5), Höchli (2), Jörgensen (6), Ringele (2), Strebel (6), Hausherr, Leibundgut, Mühlethaler, Schwendimann, Brändle. Ohne: Beck, Hilton, Hirt (alle drei abwesend), Keller, Mauch (beide verletzt)