> Zurück

Niederlage trotz Kampfgeist

Annegret Pohle 01.12.2018

Das D2 vierliert in Frick 23:21 (15:15) ein durchwegs ausgeglichenes Spiel.

Nach einem etwas harzigen Start konnten sich die Spielerinnen des D2 an die Fersen der Frickerinnen heften, und fortan wechselten sich die beiden Mannschaften mit der Führung regelmässig ab. Dabei schate es während des ganzen Spiels keiner, sich einmal weiter als zwei, drei Tore abzusetzen.

Wieso das D2 nicht davonziehen konnte, hatte verschiedene Gründe. Zum einen passierten im Angri viele Unkonzentriertheiten wie technische Fehler und ärgerliche Ballverluste, zum anderen konnte die Verteidigung nicht ganz an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen, auch hier liess die Konzentration zu wünschen übrig, ausserdem war man nicht schnell genug und hat dem Gegner so zu oft die Möglichkeit gegeben, eine Überzahl rauszuspielen. In der Schlussphase hat wohl zusätzlich die Kreativität etwas nachgelassen. Der Angri wurde zunehmends chaotisch und es kam vermehrt zu Einzelaktionen und Verlegenheitsschüssen, oft erfolglos.

Nichtsdestotrotz konnte auch Positives aus Frick mitgenommen werden. Der Wille war da, während 60 Minuten zu kämpfen und sich nicht durch die Führung der Gegnerinnen beirren zu lassen, sondern sich jedes Mal heranzukämpfen und die Führung zeitweise auch selbst wieder in die Hand zu nehmen. Das junge Team kann in dieser Saison bereits auf einenWeg mit vielen Fortschritten zurückschauen und ist mit Freude dabei, selbst wenn der Gegner mal doch zwei Tore mehr schiesst.