> Zurück

Schmähliche Niederlage im CH-Cup

Angela Crameri 27.09.2013

Damen 1 scheidet gegen HC Goldach-Rorschach aus dem CH-Cup aus. Das fehlende Teamkollektiv war der ausschlaggebende Punkt für die blamable 32:25 (17:13) Niederlage

Das Damen 1 war am Dienstagabend nach der langen Reise in die Ostschweiz eher erschlagen als topmotiviert. Schon vor Anpfiff war klar, dass eine Topleistung von Nöten war, wollte man im Cup weiterkommen, denn der HC Goldach-Rorschach scheiterte nur aufgrund des schlechteren Torverhältnis im Aufstiegskampf der letzten Saison.

Der BSC startete zwar eher verhalten, lag aber in der ersten Viertelstunde immer ein bis zwei Tore vorne. Danach scheiterte man wiederholt im Angriff und musste dafür im eigenen Torraum postwendend einstecken. Das führte dazu, dass der Gastgeber bis zur Pause mit vier Toren in Führung ging (17:13).

Ein Torhüterwechsel brachte ausser schnelleren Anspielen keine Besserung. Es schien wie verhext, nichts sollte funktionieren. In der Defensive fehlte die Absprache und man packte zu wenig hart an. Coach Estermann zog alle Register und liess ihre Akteurinnen ein ganzes Repertoire an Verteidigungssystemen durchspielen (von 5:1 über 4:2 bis zu 0:6), doch der BSC agierte zu inkonsequent, so dass die St. Gallerinnen abermals frei zum Abschluss kamen. Wenig hilfreich waren ebenfalls die zahlreichen 2-Minutenstrafen auf Seiten des BSC, deren Grund wiederum in der zu unbeständigen Verteidigung lag.

Auch in der Offensive war es zum Haareraufen. Das Damen 1 produzierte leichtfertige Ballverluste und konnte die gegnerische Verteidigung viel zu selten unter Druck setzen, was aufgrund des schlechten Kollektivspiels keine Überraschung war. Folglich versuchte man mit Einzelaktionen Durchbrüche zu erzwingen, was aber selten erfolgreich endete.

„Zu viele Spielerinnen haben heute eine Null-Runde eingezogen“, fasste Estermann das Spielgeschehen nach Abpfiff passend zusammen.

Glücklicherweise hat die erste Damenmannschaft bis zum nächsten Spiel reichlich Zeit, an ihrer Einstellung und am Teamkollektiv zu arbeiten. Es findet direkt vor dem Herren 1 Spiel am Samstag, 19.Oktober, um 15:45 in der SPH Obersiggenthal gegen Handball Brugg statt.

Die Aarestädterinnen werden voraussichtlich der stärkste Gegner des Damen 1 in dieser Saison und das Spiel bezüglich der Aufstiegsambitionen wegweisend sein.

 

HC Goldach-Rorschach – BSC Wettingen/Siggenthal 1

Rorschach Wartegg. SR: Heusser, Künzle. Strafen: 3mal 2 Minuten gegen HC Goldach-Rorschach, 4mal 2 Minuten gegen BSC Wettingen/Siggenthal 1.

BSC Wettingen/Siggenthal 1: Crameri (1/1), Muriset; Andreeva, Beck, Estermann (11), Hirt (4/3), Hofer (1), Keller (2), Lötscher (1), Stefanicki (2), Wettstein (2), Würsch (1).

Bemerkungen: BSC Wettingen/Siggenthal ohne Bopp, Klein, Strebel (verletzt), Höchli und Mützenberg (Ferien).