> Zurück

Siegreiches letztes Meisterschaftsspiel

Geraldine Höchli 14.04.2014

Das Damen 1 beendet die Saison in der 2. Liga mit einem 41:30 (20:13) Sieg gegen den TSV Frick.

Für einmal wurde das Team nicht von Susi Estermann gecoacht, ihre Aufgabe auf der Bank übernahm Christoph Eggenberger gemeinsam mit den beiden verletzten Spielerinnen Meli Würsch und Corinna Klein. Somit konnten sich der Betreuungsstab und das Team bereits auf die Aufstiegsspiele einstellen, die mit gleicher Formation bestritten werden.

Nach dem Spitzenspiel zwischen dem TV Endingen und dem HSC Suhr/Aarau verabschiedete sich leider der grösste Teil des Publikums aus der Halle, die gute Stimmung und die Hühnerhaut-Atmosphäre waren aber trotzdem auf die Siggenthalerinnen übergeschwappt und bei der im Tägi herrschenden Hitze waren sie definitiv auch warm genug, um gegen die Frickerinnen nochmals Vollgas zu geben. Den Anfang des Spiels verschlief die Startformation trotzdem: Im Angriff konnten zwar die Tore erzielt werden, gleichzeitig kassierte man hinten aber wieder gleich viele wie man vorne geschossen hatte. Nach wenigen Spielminuten zückte Christoph Eggenberger als Folge bereits die Time-Out Karte. Im Anschluss wachte das Heimteam endlich auf, so dass kurz darauf auch der Coach des TSV Fricks Gebrauch vom Time-Out machte. Die Siggenthalerinnen liessen sich dadurch jedoch nicht beirren und bauten die erarbeitete Führung bis zur Pause aus. 

Trotz eines komfortablen Vorsprungs von sieben Toren war die Stimmung in der Kabine nicht gerade positiv: Das Team konnte nicht die gewohnte Leistung abrufen und war dementsprechend unzufrieden mit der gezeigten ersten Spielhälfte. Die Coaches erinnerten die Spielerinnen, vor allem in der Verteidigung nicht zu offensiv zu agieren, da man praktisch keine Tore von hinten erhalten hatte, sondern in 1:1 Aktionen überlaufen worden war.

In der zweiten Halbzeit konnte die defensive Leistung leider nicht gross gesteigert werden und die Frickerinnen erzielten sogar noch mehr Tore als in der ersten Halbzeit. Vor allem die Abstimmung mit der Kreisläuferin, gerade auch wenn eine zweite Spielerin als Kreis ablief, ging beim Damen 1 nicht auf. Die Frickerinnen machten auch mit ihrem Kreuzen direkt nach dem Anspiel viel Druck auf das Tor des Heimteams. Zum Glück konnten die abwehrtechnischen Probleme jedoch mit Gegenstössen kompensiert und der Sieg schlussendlich ungefährdet nach Hause gebracht werden.

Das Damen 1 bereitet sich nun in den nächsten zwei Wochen intensiv auf das Aufstiegsturnier vom Sonntag, 27. April, in Yverdon vor, um die nächste Saison in der 1. Liga bestreiten zu können. Trotz des weiten Weges würde sich das Team über Unterstützung freuen!

 

BSC Wettingen/Siggenthal 1 – TSV Frick 1  41:30 (20:13)

Tägi Wettingen. SR: Zimmermann Herllanja. Strafen: 4mal 2 Minuten gegen BSC Wettingen/Siggenthal 1.

BSC Wettingen/Siggenthal 1: Mützenberg; Andreeva (2), Bopp (4), Di Natale (2), Estermann (8), Hirt (1), Höchli (5), Hofer (7), Keller (4/2), Mutter (1), Stefanicki (2), Strebel (4/1).

Bemerkungen: BSC Wettingen/Siggenthal ohne Wieland (verletzt), Beck, Crameri, Muriset (abwesend), Lötscher (Auslandaufenthalt).