> Zurück

Feuertaufe in der FU19 bestanden

Monika Naprstek 11.09.2014

Im ersten Elite Spiel der Vereinsgeschichte des BSC Wettingen/Siggenthal und dem ersten persönlichen Auftritt von Spielerinnen und Trainercrew in der Elite, durfte gleich der amtierende Schweizermeister der FU19 Elite und FU17 Elite empfangen werden. Der Sieg ging standesgemäss an den Titelträger, doch das Spiel der HSG Wasserschloss gefiel und liess die Zürcher ins Schwitzen kommen.

Nur zwei Wochen hatte der neu dazugestossene Trainer Thomas Wyss Zeit, das Team kennenzulernen und zu formieren. Ein gemeinsames Trainingswochenende in Frankreich brachte bereits deutliche Fortschritte und das aus FU17 und FU19 bestehende Team setze seine Ideen und Vorstellungen sofort um und fand rasch zu einer Einheit, auch neben dem Spielfeld.

Mit Spannung und Vorfreude wurde nun das erste Meisterschaftsspiel erwartet, ein echter Härtetest. Gleich zu Beginn der Partie brach grosses Jubel aus, denn die HSG Wasserschloss erzielte, durch Youngster Anna Jörgensen, das erste Tor und führte zumindest einmal im Spiel. GC Amicitia tat sich ziemlich schwer mit der zupackenden und agilen Verteidigung des Heimteams und konnte meist nur aus Fehlern im Angriff, verbunden mit schnellen Gegenstössen, einfach buchen. Während den ersten zehn Minuten blieben die Aargauerinnen dran (4:5), doch leider folgte danach eine Phase mit zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen, was GC Amicitia Zürich innert kurzer Zeit die deutliche Führung zum 4:11 ermöglichte, bevor sich die HSG wieder stabilisierte und bei 7:16 die Pause willkommen hiess.

Eine Strafe, gleich nach Wiederanpfiff, liess nichts Gutes verheissen, doch die Wasserschlösslerinnen schienen neuen Mut und Kraft in der Kabine getankt zu haben. Was jetzt folgte, war ein ausgeglichenes Spiel, denn dem Schweizermeister gelang es nicht mehr, sein schnelles Spiel durchzuziehen und die Kreisläuferin, in der 1. Halbzeit noch eine Torlieferantin, wurde jetzt konsequent abgeschirmt. Die nun stark agierende Torhüterin, Silja Mützenberg, gab dem Team den nötigen Rückhalt und die HSG-Teamküken zeigten keinen Respekt vor grossen Namen, spielten weiter frech auf.

Bis kurz vor Ende boten die Einheimischen Paroli und durften mit nur drei Toren Differenz (7:10) in der zweiten Halbzeit gar stolz sein auf das Debut in der Elite. Die Feuertaufe war überstanden. Das wohl jüngste Team der Liga hat noch Luft nach oben und ist angekommen in einer Liga, die sie bisher nur vom Hörensagen her kannten.

Die Affiche, dass auch bei GC/Amicitia drei ehemalige Wasserschloss-Spielerinnen im Team dabei sind und teilweise mehr Aargauerinnen, als Zürcherinnnen auf dem Platz standen, zeigt das Potential der Region und lässt Gutes verhoffen für die Zukunft als Taltentschmiede junger Handballerinnen.

FU19 Elite 07.09.14

HSG Wasserschloss - GC Amicitia Zürich 14:26 (7:16)

Wettingen Tägerhard, 80 Zuschauer

SR Eisenhuth Marc, Ruile Sebastian

Silja Mützenberg (1-55‘)/Corinne Brändle (55-60‘); Mara Hausherr (1), Anna Jörgensen (4), Corinne Jeggli (4/1), Marie Kempe (2), Annegret Pohle (1), Anja Ringele, Angela Rios, Noelia Rios, Seraina Schwendimann (2), Laura Wagner.