> Zurück

Die Revanche ist missglückt!

Fabienne Irminger 28.10.2014
Am Sonntagabend machten sich die Zurzibieter Damen der 2.-Liga -Mannschaft mit grosser Motivation und Siegeswillen bereit für das Spiel in Brugg. Die Niederlage im Aargauer Cup war allen noch präsent und ein Sieg musste her. Das Spiel begann zäh und die Tore wollten nicht fallen. Die Torhüterin der Brugger machte den Damen das Leben schwer. Durch sehr offensives Verhalten, wussten sie oftmals nicht wohin sie zielen sollten.
In der Verteidigung standen die Zurzibieterinnen gut und konnten ihre Gegner aus dem Spiel bringen. Die Torhüterin Jennifer Jaun hatte einen super Tag und es gab (fast) kein Vorbeikommen für die Bruggerinnen. 
 
Resultat in der Halbzeit erinnerte an ein Eishockey-Spiel
Durch die solide Abwehr erhielten die Zurzibieterinnen nur 6 Tore in der ersten Halbzeit! Eine grossartige Leistung. Im Angriff wurden jedoch nur 5 Treffer erzielt und so mussten die Damen mit einem kleinen Rückstand in die 2. Halbzeit starten. In der Pause gab es aufmunternde Worte durch das Trainerduo. Die Abwehr wurde sehr gelobt, doch der Angriff musste sich um einiges steigern. 
 
Mit frischem Mut starteten die Zurzibieterinnen in die 2. Halbzeit und kämpften weiter um den Sieg. Das Erlernte vom Trainingsweekend konnte nicht abgerufen werden und die Damen waren im Angriff ratlos.
Trotz einigen schönen Aktionen, konnten sie die Brugger nicht einholen und der Rückstand wurde grösser. Trotz der lautstarken Unterstützung der Fans konnte das Spiel nicht mehr gewendet werden. Mit dem Schlusspfiff stand es 12:16 für den Handball Brugg. 
 
Mit geknickten Köpfen verliessen die Damen das Spielfeld. Doch jetzt heisst es den Kopf nicht hängenlassen, weiter trainieren und am kommenden Wochenende den TV Frick in der heimischen Halle um 17.45 Uhr zu schlagen.