> Zurück

Damen 1 unterliegt in Thun

Angela Crameri 11.11.2014
Das Damen 1 liefert eine ansprechende erste Hälfte ab (14:14), kann aber nach der Pause nicht mehr mithalten und verliert mit 29:20 gegen den DHB Rotweiss Thun
 
Das Spiel gestaltete sich zu Beginn ausgeglichen, bis die Siggenthalerinnen in der Defensive nachliessen und im Angriff immer wieder an der harten Verteidigung der Thunerinnen scheiterten. Nachdem das Heimteam sich mit 10:5 absetze, kamen die Aargauerinnen endlich mal in Schwung und starteten zur Aufholjagd. Innerhalb von drei Minuten erzielten Crameri und Di Natale jeweils zwei Tore und führten das Team zum 10:9-Anschluss. Darauf zückte Thuns Coach Zaskoku die Auszeitkarte und rüttelte seine Spielerinnen wach. Konsequent legte sein Team wieder bis auf vier Tore zum 14:10 vor; aber durch die beherzte und kämpferische Leistung egalisierte der BSC den Punktestand bis zum Seitenwechsel.
 
Dass sich die Siggenthalerinnen von einem Rückstand ins Spiel zurückkämpfen können, haben sie in der ersten Halbzeit bestens unter Beweis gestellt, nur wollte man es im zweiten Durchgang gar nicht mehr so weit kommen lassen und auf Augenhöhe antreten. Leider konnte das Vorhaben aber nicht umgesetzt werden. Im Angriff verpassten es die Aargauerinnen ihre Gegnerinnen unter Druck zu setzen, kamen der harten Gangart ihrer Defensive immer wieder zu nah und erzeugten dadurch zu viele Ballverluste. Die Luft war draussen und es fehlte der frische Wind von der Bank,  welcher nochmals das Spielgeschehen hätte aufwirbeln können. Diese Halbzeit ging klar in der Offensive verloren, wie auch Co-Coach Mützenberg nach dem Spiel deutlich formulierte: „Sechs Tore in einer Halbzeit -  das reicht in der Erstliga schlichtweg nicht!“. Und so liess der BSC gegen einen durchaus bezwingbaren Gegner zwei wertvolle Punkte liegen. Der Endstand fiel mit 29:20 bedauerlicherweise allzu deutlich aus.
 
Die Leistung der Damen war zweifellos ungenügend. Dennoch muss erwähnt werden, dass obwohl die Juniorinnen Schwendimann und Pohle gute Ersatzarbeit leisteten, bedeutende Spielerinnen wie Hofer, Wegmüller, Strebel und Bopp als wertvolle Stützen fehlten.
 
Die nächste Partie findet wie folgt zu Hause statt:
 
Samstag, 15. November
15:30 BSC Wettingen/Siggenthal 1 – STV Willisau
SPH Obersiggenthal
 

DHB Rotweiss Thun 2 – BSC Wettingen/Siggenthal 1  29:20 (14:14)
Thun SH Gotthelf. SR: Amstutz Peter, Kunz Bruno. Strafen: 5mal 2 Minuten gegen DHB Rotweiss Thun, 5mal 2 Minuten gegen BSC Wettingen/Siggenthal.
 
BSC Wettingen/Siggenthal 1: Muriset , Mützenberg; Beck, Crameri (6), Di Natale (7), Ferri (2), Hirt (1), Höchli, Keller (3/2), Lötscher (1), Pohle, Schwendimann.
 
Bemerkungen: BSC Wettingen/Siggenthal ohne Bopp (U19E GC Amicitia), Hofer (nicht spielfähig), Strebel (abwesend) und Wegmüller (verletzt).