> Zur├╝ck

FU15E: Vom Gegner ├╝berrollt

Stefan Maag 06.12.2014
Nur zwei Wochen nach dem ersten Spiel gegen den TV Uster konnten wir die Zürcher Oberländerinnen wieder bei uns begrüssen. Aufgrund des Sieges im letzten Aufeinandertreffen und den letzten Resultaten war auf Seiten der HSG Wasserschloss einige Zuversicht vorhanden. Man versuchte sich vor dem Spiel klar zu machen, dass das Resultat von vor zwei Wochen nun nichts mehr bedeutete, sondern sogar gefährlich sein könnte. Die psychologische Ausgangslage war nun genau umgekehrt: Uster als Jäger und die die HSG als Gejagte. Trotzdem begannen die Wasserschlosserinnen zu unkonzentriert und zuwenig bereit mit dem Kampfgeist des TV Uster mitzuhalten. So stand es innert weniger Minuten 8:1 für Uster. Mit etwas Verzögerung begann sich das Timeout der HSG nun doch etwas auszuzahlen. Zumindestens brillierte nun die Verteidigung und man kassierte in den zweiten 15 Minuten nur noch 2 Tore. Da der Angriff komplett verunsichert agierte, resultierte ein frustrierendes 10:3 zur Pause.
Die HSG startet in die zweite Halbzeit mit dem Vorsatz zumindestens in dieser Halbzeit an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Zunächst konnte man zwar den Rückstand auf 4 Tore verkürzen, aber die Verunsicherung vorallem im Angriff war zu gross.Zuviele gute Chance wurden vergeben, darunter auch vier 7-Meter. So verlor Wasserschloss gegen einen taktisch hervorragend eingestellten, und diesmal in Vollbestand antretenden TV Uster schlussendlich klar 19:10. 
Nachdem nun jede Mannschaft je einmal Mal einen guten und einmal einen schlechten Tag hatte, hoffen wir dass im dritten Spiel beide Teams in Höchstform anzutreffen sind.
 
Es spielten
Gall Chantal , Busenhart Jil, Briese Livia, Bürke Lea, Fischer Lena, Kursawe Ladina ,Meier Lynn , Rahmani Haniye ,Rakaric Antonia , Rusert Liv, Agnello Oriana