> Zurück

Klarer Sieg nach Zitterpartie

Tabea Muriset 15.03.2015

Der BSC Wettingen Siggenthal begleicht die noch offene Rechnung gegen den DHB Rotweiss Thun erfolgreich (24:19).

Zwischen dem Donnerstagtraining und dem Spiel vom Samstag gegen Thun ereignete sich einiges. Als Folge der auf nächste Saison zurückgezogenen Mannschaft des TV Zofingen aus der SPL 1, wird Ende der Saison 2014/2015 ein Team weniger aus der 1. Liga absteigen – also nur noch eines. Als zweitletztes Team wären die Damen des BSC Wettingen / Siggenthal nach aktueller Tabelle folglich aus dem Schneider.

Viel Zeit, sich im Team über diese neusten Ereignisse auszutauschen, blieb nicht. Coach Susi Estermann machte deshalb vor dem Spiel in der Garderobe klar, dass die zwei Punkte trotz allem im Aargau bleiben müssen! Das Saisonziel soll immer noch sein, zumindest theoretisch, nicht abgestiegen zu sein, also weiterhin die Plätze 10 und 9 anzustreben.

Man dürfte nun erwarten, der BSC Wettingen würde druckfrei aufspielen und seinen schönsten Handball zeigen. Wer das Team die Saison über etwas verfolgt hat, würde darüber jedoch keine Wette eingehen. So verwarfen Feldspieler, Trainer und die Bank in den ersten fünf Minuten auch abermals die Hände, während sie einander zusahen, wie vorne aus halben Chancen der Abschluss gesucht wurde und hinten die beiden Kreise der Thunerinnen für Furore sorgten.

Nach rund 15 gespielten Minuten darf man von einer Beruhigung der Lage sprechen. Mit 5:6 war das Heimteam nun gefährlich nahe an den Gegnerinnen dran und zwang sie zum ersten Teamtimeout. Die kurze Pause schadete den Wettingerinnen nicht. Mutig suchten die durchschnittlich eher kleingewachsenen Damen den Abschluss gegen die 6:0-Verteidigenden aus dem Berner Oberland.

Zur Pause stand es 12:9 zu Gunsten des Heimteams. Der Drive aus den letzten 15 Minuten konnte leider nicht mit in die zweite Halbzeit genommen werden. Wegen zu geringer Laufbereitschaft der Wettinger Damen entstanden technische Fehler und nach 8 Minuten bald schon die Führung der Gäste. Wettingen wehrte sich beherzt, griff in der Verteidigung wieder etwas härter zu, steigerte das Selbstbewusstsein und kam wieder zum Torerfolg. Selbst die Manndeckung der Thunerinnen in den letzten fünf Minuten konnte dem Heimteam den Sieg nicht mehr entreissen.

Als nächstes ist der BSC Wettingen / Siggenthal zu Gast beim HC Malters:

Samstag, 21. 3. 2015, 20.00 Uhr Malters Oberei

HC Malters – BSC Wettingen/Siggenthal

BSC Wettingen / Siggenthal – DHB RotweissThun 24:19

Tägi Wettingen. SR: Pfister Ulrich, Vogler Thomas. Strafen: 8 mal 2 Minuten gegen BSC Wettingen/Siggenthal, 6 mal 2 Minuten gegen DHB Rotweiss Thun.

BSC Wettingen / Siggenthal 1: Mützenberg, Muriset; Beck, Crameri (6), Di Natale (2), Ferri (3), Hirt (1), Höchli, Jensen (3), Keller (7), Lötscher (1), Wegmüller (1), Schwendimann, Strebel.

Bemerkungen: BSC Wettingen / Siggenthal ohne Bopp (FU19 Elite GC Amiticia Zürich).