> Zurück

BSC demontiert HV Olten mit 19:40 (9:16)

Angela Crameri 29.10.2013
Das Damen 1 steigert sich nach verhaltener Anfangsphase und überzeugt vor allem in der zweiten Halbzeit mit seiner soliden Verteidigungswand und einer geschlossenen Mannschaftsleistung
 
Zu ungewohnt früher Stunde trat der BSC die Reise nach Olten an. Trotzdem waren die Damen in der Umkleide dann hellwach und bereit, den nächsten Coup zu landen.
 
Der Start verlief eher gemächlich, man ging in der Defensive nicht allzu entschlossen ans Handwerk und vergab im Angriff zahlreiche Chancen. Darum musste Coach Estermann schon bald beim Spielstand von 6:7 die Time-Out Karte zücken und deutliche Worte sprechen. Danach gelang dem Heimteam sogar noch der Ausgleich, aber dann schraubten die Siggenthalerinnen ihre Aggressivität sowie das Tempo hoch und setzten zum Siegeszug an. Bis zur Pause wurde ein Vorsprung von 9:16 herausgespielt.
 
Die Ansage in der Kabine war deutlich: Nun kein bisschen nachlassen, die Härte beibehalten und vor allem die Chancenauswertung endlich verbessern. Ein Tor gestand man dem HV Olten noch zu, danach stellte der BSC seine Verteidigungswand aus Spielerinnen und Torhüterin Muriset auf, die eine Viertelstunde total dicht hielt (10:26)! Wie schon letztes Wochenende resultierten daraus mehrere Gegenstosstore, welche den Sieg effizient ins Trockene brachten. Gegen Ende agierte das Damen 1 mit einer passiveren Verteidigung, wodurch das Heimteam ebenfalls noch zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten kam. In der eigenen Abwehrreihe ging ihm dagegen die Puste aus, so dass die Siggenthalerinnen weiterhin im Minutentakt Tore erzielten. Ein klares 40:19 prangte bei Abpfiff auf der Anzeigetafel, welches auch auf der Bank kräftig gefeiert wurde.
 
Ausser dem schwachen Start in die Partie und der verbesserungswürdigen Chancenauswertung kann am Auftritt der ersten Damenmannschaft nichts gemäkelt werden. Es war eine solide Mannschaftsleistung, welche sich mit einem Blick auf die Torschützenliste, auf welcher sich alle Spielerinnen einreihen konnten, bestätigen lässt. Daher blickt der BSC topmotiviert und optimistisch auf das nächste Meisterschaftsspiel am Samstag, 9. November, auswärts gegen die SG Aarburg/Oftringen/Rothrist 1 (16:15, MZA Paradiesli Aarburg).
 
 
HV Olten – BSC Wettingen/Siggenthal 1
Olten, BBZ (Giroud-Halle). SR: Bächli David. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen HV Olten, 1mal 2 Minuten gegen BSC Wettingen/Siggenthal 1.
BSC Wettingen/Siggenthal 1: Muriset, Mützenberg; Beck (2), Crameri (2), Estermann (10), Hirt (7/1), Höchli (2), Hofer (5), Keller (4/1), Lötscher (1), Stefanicki (1), Wettstein (5), Würsch (1).
Bemerkungen: BSC Wettingen/Siggenthal ohne Strebel (verletzt), Andreeva, Bopp, Klein (abwesend), Di Natale und Wieland(nicht eingesetzt).