> Zurück

Erster Sieg im FU15 Elite

Stefan Maag 09.11.2015

Letzten Samstag duellierte sich die HSG Wasserschloss im Kellerduell mit dem HC Stammheim. Beide Teams hatten bisher 0 Punkte. Nach einer beschaulichen Autofahrt durchs Zürcher Weinland kamen die HSG Spielerinnen in Stammheim an. Schon vor dem Spiel merkte man dass die Gastgeberinnen extrem motiviert waren und unbedingt punkten wollten. Hingegen wollten dies auch die Gäste aus dem Aargau und Limmatal.

Mit einem guten Start lag man schnell 6:2 vorne. Die einstudierten Laufwege funktionierten gut. Nachdem die Zürcher Weinländerinnen in der Verteidigung etwas zulegten, geriet der Angriffsmotor etwas ins Stocken. Bis zur Pause lebten beide Teams nun eher von ihrer Verteidigung und Torhüterinnen. Mit einer 11:7 Pausenführung war die HSG Wasserschloss nur zum Teil zufrieden. Vorallem dass es trotz guter Verteidigungsarbeit praktisch keine Gegenstosstore für die HSG gab war enttäuschend.

Nach der Pause konnte der HC Stammheim noch auf 12:9 verkürzen, bevor dann die offensive Verteidigung der HSG in Serie 4 Bälle eroberte und allesamt innert Sekunden in Tore ummünzte. Dies veranlasste den Trainer der Gastgeber zu einem Timeout. Als dann Sekunden nach dem Wiederanpfiff der Ball schon wieder von der HSG geklaut wurde, war der Glaube an einen Sieg bei den Gastgebern gebrochen. Nun liessen die Kräfte der Weinländerinnen nach und die Spielerinnen der HSG Wasserschloss dominierten das Spiel. Auch die Wechsel auf Seiten der Gäste bewirkten keinen Unterbruch mehr im Spielfluss. Diesmal waren die HSG Spielerinnen die körperlichen fitteren und waren auch in den Schlussminuten fähig Abpraller mit Hechtrollen den verdutzten Stammheimerinnen direkt vor den Händen wegzuschnappen. So ging dass Spiel schlussendlich mit einem deutlichen 31:15 für die HSG aus. Sehr erfreulich ist auch, dass sich alle Feldspielerinnen in die Scorerliste eintragen konnten.

Es spielten:

Byrne Liliana, Briese Livia, Bürke Lea, Fischer Lena, Rahmani Haniye, Rakaric Antonia, Rusert Liv,

Marolf Zoé, Mladenovic Maja, Leibundgut Nadine.