> Zurück

FU15 E: Hart umkämpftes Derby gegen den TV Uster

Stefan Maag 19.04.2016

Letzten Samstag gab es ein freudiges Wiedersehen. Der TV Uster war zu Gast. Die Spielerinnen kennen sich nicht nur aus der Regionalauswahl, sondern vor allem aus dem gemeinsamen Trainingslager in Bütschwil. Auch die Trainer beider Seiten hatten bisher mehr gemeinsame Schlachten geschlagen als gegeneinander gespielt. Die Usterinnen hatten die bisherigen beiden Duelle in dieser Saison klar gewonnen, wenn auch aus Sicht des HSG die Niederlagen aus unglücklichen Umständen zu hoch ausfielen. Da viele Spielerinnen des Gastes Olaf aus dem Lager in Bütschwil kannten, war es sicher für alle ein sehr emotionales Spiel. Die Mannschaft des TV Uster zeigte mit einer stillen Geste ihren Respekt vor Olaf. Nach all der emotionalen Verbundenheit war aber für beide Teams klar, dass man sich auf dem Spielfeld gegenseitig "Saures" geben wird. Die Gäste legten los und konnten in der ersten Halbzeit zumeist mit ein bis zwei Toren in Führung liegen. Die HSG Wasserschloss hatte in der Verteidigung einige unnötige Aussetzer. So war es zur Pause eine 12-11 Führung für die Gäste. Das Spiel wurde nun in der zweiten Halbzeit noch etwas schneller. Das Heimteam konnte mit einigen schnellen Gegenstössen sich mit 3 Toren in Führung bringen. Nur um durch unkonzentrierte und unglückliche Verteidigungsarbeit wieder in Rückstand zu geraten. So wechselte die Führung während der 2. Halbzeit mehrmals hin und her. Ab der 53. Minuten gab Wasserschloss dann die Führung nicht mehr her und gewann, vielleicht um 2-3 Tore zu hoch, das Spiel am Schluss mit 32:28.

Als Fazit des Heimteams kann man sehr zufrieden mit der Angriffsleistung sein, in der Verteidigung gab es auch einige gute Aktionen, aber auch viel zu viele "Pennaktionen". Hocherfreulich war dass in Sachen Kondition gewisse Fortschritte ersichtlich waren. Auch wenn beim Gegner eine der Topscorerinnen krankheitshalber abwesend war, zeigt sich dass die HSG an einem guten Tag Uster auch mal schlagen kann.

Bryne, Bürke 6, Fischer 6/2, Hug, Leibundgut, Rakaric 11/1, Rahamani 1, Rusert 5, Snedkerud L. 3, Snedkerud N.