> Zurück

FU15E Trotz Niederlage, gutes letztes Spiel der Saison 2015/2016

Stefan Maag 26.04.2016

Der Gegner im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 15/16 hiess LC Brühl. Der Rekordmeister Brühl verfolgt seit Jahren bei den Juniorinnen eine interessante Strategie. Statt in der Schweiz auf Medallienjagd zu gehen, spielen die besten FU15 Juniorinnen jeweils in Deutschland und die eher Jüngeren spielen in der heimischen Meisterschaft mit.

Nun fand am Wochenende das deutsche Qualifikationsturnier für die folgende Sasion statt. Man konnte  gespannt sein gegen wenn man antratt. Waren die Brühler Spielerinnen in den vergangenen zwei Meisterschaftsspielen eher kleiner als wir, dafür technisch versiert, flink und schnell; so waren sie diesmal deutlich grösser und kräftiger. Wir spielten also gegen einen Grossteil der FU15 Deutschland von Brühl. Da es das Ende der Aargauer Ferien und der Beginn der Limmattaler Ferien war fehlten uns einige Spielerinnen. Da fast gleichzeitg das regionale Spiel in Frick stattfand, mussten wir mit einen zahlenmässig knappen Kader antreten. Um das Spiel noch etwas spezieller zu machen erschien der offizielle Schiedsrichter des SHV nicht.

Die Co-Tainerin des LC Brühl übernahm verdankeswerterweise diesen Job. Zu Beginn war die HSG Wasserschloss von der Dynamik des Gegners komplett überfordert und blieb auch im Angriff zu häufig in der kräftigen Abwehrreihe des LC Brühl hängen. So war man schon nach wenigen Minuten mit 6 Toren in Rückstand. Danach stabiliserte sich vorallem der Angriff. Aber zu häufig war man in der Abwehr einen Schritt zu spät und verursachte insgesamt über ein Dutzend 7 Meter. Immerhin ging man mit einem akzeptablen 19:12 Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zu Beginn ausgeglichener und man konnte gut mitspielen. Gegen Ende der Partie fehlte dann die Energie um die Niederlage etwas knapper zu halten. Und so verlor man schlussendlich deutlich mit 37:24. Trotzdem konnte man mit der gezeigten Leistung gegen ein starkes Brühl zufrieden sein.

Es spielten Bryne, Rakaric, Fischer, Rusert, Mladenvoic, L. Snedkerud, Leibundgut, Rahmani

Fast gleichzeitig spielte die FU16 Regional gegen Frick und verlor trotz vielen Absenzen nur knapp mit 24:20. Somit ging eine ereignisreiche Saison zu Ende, die vielen von uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.