> Zurück

D1: Saisonrückblick

Tabea Mauch 23.05.2016

Mit dem Ziel, den Ligaerhalt in der neuen Saison aus eigener Kraft zu schaffen, übernahm Mario Petrillo die Mannschaft im Mai 2015. Nach Rücktritten von erfahrenen Spielerinnen wie Nadja Lötscher oder Heidi Møller-Jensen sowie dem Abgang der Nachwuchshoffnung Chantal Wegmüller wurde die Mannschaft durch Juniorinnen aus den eigenen Reihen ergänzt.

Das eher junge Team arbeitete zu Beginn der Saison hart, um das System des neuen Trainers zu lernen und in neuen Konstellationen erfolgreich zu sein. Auf anfängliche Niederlagen folgte im Herbst die Siegesserie, welche das Damen 1 zwischenzeitlich bis auf den vierten Tabellenrang vorrücken liess.

Diese starke Vorrunde, in der sich die Aargauerinnen interregional wieder einen Namen und Respekt verschaffen konnten, sollte durch eine ebenso solide Leistung in der Rückrunde bestätigt werden. Eine herausfordernde Aufgabe.

In der Rückrunde war Flügelspielerin und Allrounderin Seraina Schwendimann zu Gunsten eines Auslandaufenthalts nicht mehr dabei. Nach ihr musste das Team bald auf die routinierten Spielerinnen Rahel Di Natale, Denise Mühlethaler und Raphaela Strebel verzichten. Verletzungsbedingt schied eine nach der anderen bis mindestens zum Saisonende aus und hinterliess grosse Lücken.

Die Verletzungen kosteten die verbliebenen Spielerinnen viel Kraft und Kreativität. Mit der Unterstützung der neu integrierten Juniorinnen entwickelte sich ein willensstarker Kern, der die letzten Meisterschaftsspiele unter Anleitung von Mario Petrillo mit taktischer Cleverness bestritt.

Trotz intensiven Vorbereitungen auf die jeweiligen Gegner, gelang es nur noch gegen das Tabellenschlusslicht Punkte zu verzeichnen. Da die im hinteren Viertel platzierten Teams sehr eng beieinander lagen, reichte die erbrachte Leistung für den Ligaerhalt nicht aus.

Das Damen 1 des BSC Wettingen / Siggenthal schliesst demnach die Saison 2015 / 2016 auf dem 12. und drittletzten Tabellenrang ab, womit sie zu den drei Absteigern in die regionalen Ligen gehören.